Holopathie - Was ist Holopathie

 

Die HOLOPATHIE ist ein modernes, in Österreich entwickeltes Verfahren zur professionellen ganzheitlichen Therapie von akuten und chronischen Krankheiten, Schmerzzuständen und Befindlichkeitsstörungen.

 

Die HOLOPATHIE (griech. holos = ganz, pathos = Empfinden) beruht auf bewährten Prinzipien der Ganzheitsmedizin, nämlich Akupunktur, Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) und Homöopathie. Sie verbindet diese erprobten Prinzipien zusammen mit modernster Computertechnik in einer neuen, umfassenden Synthese.

 


 

Das Resultat: Gezielte, ursachenorientierte energetische Therapien, die in vielen Fällen auch dann noch helfen können, wenn bisherige Therapien versagt haben. Die Therapie ist für jeden Patienten individuell maßgeschneidert und frei von Nebenwirkungen.


HOLOPATHIE behandelt den ganzen Menschen

Neben den Organen erfasst und behandelt die HOLOPATHIE als eines der ersten Systeme in der Energiemedizin auch Reaktionsblockaden im Vegetativum und Nervensystem - systematisch und routinemäßig. Dadurch wird die Selbstregulation des Körpers entscheidend aktiviert und die energetischen Voraussetzungen für den organischen Heilungsprozess geschaffen. Die HOLOPATHIE behandelt daher den ganzen Menschen, nicht nur Symptome oder einzelne Organe.


Eine Besonderheit der HOLOPATHIE liegt in ihrer Fähigkeit, dem Patienten einfach, aber gezielt wieder Energie zu geben. Spezielle, als Vortherapien bezeichnete Rezepturen (nach eigenen Gesetzmäßigkeiten zusammen gestellte Similes) führen die Patienten aus im­mer öfter auftretenden Reaktionsstarren heraus, gleichen ihr Energiedefizit aus und regen die Selbstheilungskräfte an. Und dar­auf kommt es wohl in unserer heutigen Situation an ...